Unveröffentlichte Alben der Beach Boys

 

 


 

Lei'd In Hawaii
 

 

Im August 1967 flogen die Beach Boys – mit Brian Wilson und ohne Bruce Johnston – nach Hawaii um dort zwei Konzerte zu spielen. Diese Shows wurden für eine spätere Veröffentlichung aufgenommen.  Die Konzerte fanden am 25. und 26. August statt.

 

Das vorgesehene Album hätte im Herbst 1967 veröffentlicht werden sollen, wurde allerdings zurückgestellt. Die Bänder verschwanden schließlich im Archiv und galten lange als Verschollen, bis sie schließlich – wie viele andere Bänder – zufällig im Archiv angefunden wurden.


produced by Brian Wilson

Konzert vom 25. August 1967

 

  1. The Letter
  2. Hawaii
  3. You're So Good To Me
  4. Surfer Girl
  5. Surfin'
  6. Getting' Hungry
  7. Sloop John B
  8. California Girls
  9. Wouldn't It Be Nice
  10. Heroes And Villains
  11. God Only Knows
  12. Good Vibrations
  13. Barbara Ann

Konzert vom 26. August 1967

 

  1. Hawthorne Boulevard
  2. Hawaii
  3. You're So Good To Me
  4. Help Me Rhonda
  5. California Girls
  6. Wouldn't It Be Nice
  7. Gettin Hungry
  8. Surfer Girl
  9. Surfin'
  10. Sloop John B
  11. The Letter
  12. God Only Knows
  13. Good Vibrations
  14. Heroes And Villains
  15. Barbara Ann

 

 

Hintergrund

Die Beach Boys hatten seit dem Album “Pet Sounds” im Mai 1966 kein neues Album mehr veröffentlicht. Auch ihre neue Single „Heroes & Villains“ war kommerziell nicht sonderlich erfolgreich und die Arbeiten am „Smile“ Album waren aufgegeben. Zudem gab es negative Schlagzeilen, da die Beach Boys ihren Auftritt beim Monterrey Pop Festival abgesagt hatten.  Sie benötigten deshalb etwas neues.

 

Sie entschlossen sich nach Hawaii zu fliegen um dort Aufnahmen für ein Live-Konzert und eventuell einen Film zu machen und dieses Konzert über ihre eigene Plattenfirma Brother Records zu veröffentlichen. Bruce Johnston wollte den Flug nach Hawaii allerdings nicht mitmachen – er sollte später betonen, dass vieles zu dieser Zeit nicht so lief wie es laufen sollte.

 

Irgendwie konnte Brian Wilson überredet werden bei diesen Konzerten aufzutreten. Er stellte allerdings die Bedingung die Orgel zu spielen und wollte, dass entweder Carl oder Alan den Bass übernehmen. – wobei Carl den Bass Live noch nie gespielt hatte und Alan dies seit 1963 nicht mehr getan hatte.

 

Da die Band in dieser Besetzung auch noch auf Proben verzichtete, war sowohl die Instrumentale als auch die gesangliche Leistung sehr schwach, was dem Publikum auf Hawaii aber nicht wirklich viel auszumachen schien. Zudem spielten die Beach Boys Songs, welche nicht unbedingt ins Standardprogramm gehörten (wie „The Letter“ oder „Getting Hungry“ – um die neue Single zu promoten).

 

Die zweite Show wurde mit dem Lied  „Hawthorne Boulevard“ von „Dion, Billy & Desi“  begonnen, das die Beach Boys sowohl davor, als auch danach nicht mehr spielten.

 

Zurück in Los Angeles stellten sie Fest, dass die Show vom 26. August in einer schwachen Qualität aufgenommen wurde und beide Shows eher ungeeignet für eine Veröffentlichung waren. Sie fassten deshalb den Plan, alle Lieder noch einmal – mit Bruce – im Studio aufzunehmen und diese später mit dem Mitschnitt der Zuschauer zu unterlegen, um das Album als „Live“ veröffentlichen zu können. Allerdings wurde auch diese Idee zugunsten der Aufnahme eines neues Studioalbums verworfen.

 

Aus all diesen Sessions sind folgende Stücke veröffentlicht worden

    • „The Letter“ wurde auf „Beach Boys Rarities“ 1983 veröffentlicht
    • „Heroes and Villains“ ist ein Bonustrack auf der „Concert/Live in London“ CD
    • „God only knows“ (Studio-Aufnahme als „Live“ getarnd) wurde für die Dokumentation „An American Band“ verwendet und ist auf dem Album „Endless Harmony“ zu finden
    • „Good Vibrations“ (Aufnahmen der Probe) wurde auf der CD Hawthorne, CA, veröffentlicht
    • „Surfer Girl“ (auch von einer Probe) landete auf dem 1993 Good Vibrations Box Set

 

 

 

 

Reverberation
Recorded January-August 1969 except* November 1963

 
Cotton Fields  (Huddie Ledbetter)

1.    Loop De Loop (Brian Wilson/Carl Wilson)

2.    San Miguel  (Dennis Wilson/Gregg Jakobson)

3.    Deirdre   (Bruce Johnston/Brian Wilson)

4.    Forever  (Dennis Wilson/Gregg Jakobson)

5.    The Lord's Prayer (Albert Hay Malotte)

6.    Break Away (Brian Wilson/Reggie Dunbar) – pseudonym für Murry Wilson

7.    Celebrate The News  (Dennis Wilson/Gregg Jakobson)

8.    All I Wanna Do  (Brian Wilson/Mike Love)

9.  Got To Know The Woman (Dennis Wilson)

 

Im Jahr 1969 arbeiteten die Beach Boys noch einmal an einen weiteren Album für Capitol Records. Zunächst unter den Arbeitstitel „The Fading Rock Group Revival“ (wobei lange gedacht wurde, Bruce Johnston wollte mit diesem Titel einige englische Journalisten zum Narren halten), später vergaben sie den Arbeitstitel „Reverberation“. Die Beach Boys entschieden sich schließlich diese Aufnahmen zurückzuhalten und veröffentlichtes als letztes Capitol Album „Live in London“. Alle angeführten Titel sind über die Jahre hinweg auf anderen Alben veröffentlicht worden
 

 

Sunflower
geplante Veröffentlichung – März 1970

 

  1. Slip On Through
  2. Walkin' 
  3. Forever
  4. Games Two Can Play
  5. Add Some Music To Your Day
  6. When Girls Get Together
  7. Our Sweet Love
  8. Tears In The Morning
  9. Back Home
  10. Fallin' In Love
  11. I Just Got My Pay
  12. Carnival
  13. Susie Cincinnati 
  14. Good Time

 

“Sunflower” war der Titel für das erste Album der Beach Boys für Warner Bros. Die 14 Lieder welche für das Album gedacht waren wurden zwischen 1969 und Anfang 1970 aufgenommen. Das Album wurde in dieser Form aber nie veröffentlicht da die Gruppe es scheinbar zur Nachbearbeitung noch zurückhielt.

„Falling in Love“ erschien als B-Seite der Dennis Wilson Solo-Single „Sound of Free“.

 

 

Add Some Music
geplanter Veröffentlichungstermin Mai 1970

  1. Susie Cincinnati
  2. Good Time
  3. Our Sweet Love
  4. Tears In The Morning
  5. When Girls Get Together
  6. Slip On Through
  7. Add Some Music To Your Day
  8. Take A Load Off Your Feet
  9. This Whole World
  10. I Just Got My Pay 
  11. At My Window
  12. Fallin' In Love

 

Nach der Überarbeitung des originalen “Sunflower” Albums übergaben die Beach Boys das Album “Add some Music” an Warner Bors.  Es gab eine Änderungen zur vorhergehenden Titelliste.  So wurden „Walkin“, „Games two can play“, „Back Home“, „Forever” und “Carneval” aus der Titelliste entfernt und durch “This whole world”, “Take a load off your feet” und “At my window” ersetzt.  Das Album wurde von Warner Bros aber mit der Bitte um Überarbeitung noch einmal an die Beach Boys zurückgegeben – Warner konnte im gehörten Material keine Hit-Single heraushören.

 

 

 

'Landlocked'

  1. Loop De Loop
  2. Susie Cincinnati
  3. San Miguel
  4. HELP Is On The Way
  5. Take A Load Off Your Feet
  6. Carnival (aka Over The Waves)
  7. I Just Got My Pay
  8. Good Time
  9. Big Sur
  10. Lady
  11. When Girls Get Together
  12. Lookin' At Tomorrow 
  13. 'Til I Die

 

Landlocked war in dieser Form nicht als Album geplant sondern höchstens ein Arbeitstitel. Nach den Aufnahmesessions im August 1970 stellte Steven Desper eine Titelliste zusammen, welche möglicherweise für das zweite Album bei Warner Bros in frage kommen könnten.

 

 

'Caribou Album'
Aufnahmen im Herbst 1974

Geplante Veröffentlichung – Januar 1975

 

  1. Battle Hymn Of the Republic
  2. Good Timin' –  (Brian Wilson/Carl Wilson)
  3. California Feelin' (Brian Wilson/Stephen Kalinich)
  4. Don't Let Me Go 
  5. You're Riding High On The Music (Brian Wilson/Stephen Kalinich)
  6. Ding Dang – (Brian Wilson/Roger McGuinn)
  7. Our Life, Our Love, Our Land
  8. Lucy Jones (Brian Wilson/Stephen Kalinich)

 

Im Herbst 1974 versammelten sich die Beach Boys zu Aufnahmesessions auf der Caribou Ranch von William James Guercio welcher kurzzeitig als Beach Boys Manager agierte. Die Aufnahmen wurden später im Brother´s Studio in Santa Monica fortgesetzt.  Brian Wilson war in dieses wieder stärker involviert und hatte begonnen, mit Stephen Kalinich neue Lieder zu schreiben. Weder die Beach Boys noch Warner Bros war mit dem gehörten Material wirklich zufrieden.

 

 

'New Album'
Aufnahmen – Herbst 1976

  1. My Diane
  2. Marilyn Rovell
  3. Hey Little Tomboy
  4. Ruby Baby
  5. You've Lost That Lovin' Feelin' 
  6. Sherry She Needs Me
  7. Come Go With Me
  8. Mony Mony
  9. On Broadway
  10. Sea Cruise
  11. H.E.L.P Is On The Way
  12. Games Two Can Play
  13. When Girls Get Together

 

Am “New Album” wurde im Herbst 1976 gearbeitet, nachdem “15 Big Ones” das Licht der Welt erblickt hatte. Brian Wilson produzierte diese Sessions und war auch sehr stark als Songschreiber involviert. Zu diesem Zeitpunkt hatte Wilson wieder gefallen daran gefunden in einem Studio zu arbeiten. Die Idee des „New Albums“ wurde allerdings in dieser Form schon bald wieder verworfen. Bei „Sherry She needs me“ griff Brian auf einen 11 Jahre alten Instrumentaltrack zurück, den er mit 1976er Brian Wilson Vocals versah.

 

 

Adult/Child
Aufnahmen – Frühling 1977

  1. Life Is For The Living 
  2. Hey Little Tomboy
  3. Deep Purple
  4. H.E.L.P. Is On The Way
  5. It's Over Now
  6. Everybody Wants To Live:
  7. Shortenin' Bread
  8. Lines
  9. On Broadway
  10. Games Two Can Play
  11. It's Trying To Say
  12. Still I Dream Of It

 

Fast zeitgleich oder auch etwas zeitversetzt mit den “New Album” Sessions begann Brian an dem Album mit dem Arbeitstitel “Adult/Child”. Brian zeichnet sich bei diesem Album bei vielen Stücken sowohl für Musik und Text verantwortlich. Vier der Titel wurden mit einer Big Band in Szene gesetzt. Grundsätzlich gab es bereits Werbung für das Album, es wurde von der Band schließlich doch wieder zurückgehalten. Mike Love kritisierte Brian vor allem für den Titel „Life is for the living“ da er der Meinung war, Brian könnte nichts ernst nehmen. In der Anfangszeile des Textes kann man dies verstehen: „Don´t sit around on your ass, smoling grass“... unterlegt mit einer „Big Band“.

 

„It´s over now“ schrieb Brian für Frank Sinatra der dieses Titel allerdings ablehnte.

 

 

California Feeling
Aufnahmen November und Dezember 1978

 

  1. Match Point Of Our Love
  2. Pitter Patter
  3. Sweet Sunday Kinda Love 
  4. Belles Of Paris 
  5. My Diane
  6. She's Got Rhythm 
  7. Our Team
  8. Hey Little Tomboy
  9. Kona Coast
  10. Won'tcha Come Out Tonight
  11. How's About A Little Bit Of Your Sweet Lovin'

 

“California Feeling” war der erste Versuch von Alan Jardine und Ron Altbach ein Beach Boys Album zu produzieren. Es war der erste Rohentwurf von dem, was später als MIU auf den markt kommen sollte.

 

Merry Christmas From The Beach Boys
Aufnahmen wohl November & Dezember 1977

 

  1. Christmastime Is Here Again
  2. Child Of Winter – produziert von Brian Wilson
  3. Winter Symphony – produziert von Brian Wilson
  4. Michael Row The Boat Ashore
  5. Seasons In The Sun