Bruce Johnston

 

 

Bruce Arthur Johnston wurde am 24. Juni 1944 in Chicago, Illinois unter dem bürgerlichen Namen Billy Baldwin geboren. Er wurde als Kind adoptiert und wuchs in Beverly Hills in Kalifornien auf.

 

Als 9jähriges Kind wurde er einst bestraft, da er in der Schule sang. Danach erweckte Elvis Presley für ihn den Rock´n´Roll zum Leben. 1958 spielte er in einer Hausband – jeden Samstagabend spielte die Band für Künstler die gerade in den Charts waren oder für Leute, die gerade durch die Stadt kamen. Sie spielten sehr oft gemeinsam mit Richie Valens aber auch mit Eddie Cochran und den Everly Brothers.

 

Bereits ein Jahr darauf konnte Johnston seine erste Single veröffentlichen -  unter den Bandnamen „Bruce & Jerry“ erschien der erste Titel „Take this pearl“ bei Arwin Records. Im November hatte Sandy Nelson mit seinen „Teen Bears“ einen Top-10-Hit in den Billboard Charts, wobei Johnston später behauptet, er habe das Lied mit Neslon geschrieben. Er taucht in den Credits allerdings nicht auf.  Er war allerdings zumindest als Studiomusiker in die Aufnahmen involviert.

 

Den ersten kommerziellen Erfolg hatte Johnston 1961 mit der Band Little Caesar and The Romans, welche die von Johnston arrangierte Single „Those Oldies But Goodies (Remind Me Of You)“ auf Platz 9 der US-Billboard-Charts brachten. Im Jahr darauf veröffentlichte Johnston unter seinem Namen 2 Singles.

1963 veröffentlichte er zwei Soloalben und arbeitete mit Terry Melcher zusammen. Zunächst veröffentlichten sie unter dem Namen Hot Doggers ein Album, nur vier Monate später waren sie bei The Rip Chords involviert und hatten mit Hey Little Cobra einen Charterfolg (Platz #4 der US-Billboard-Charts). Bis 1967 veröffentlichte er mit Terry Melcher - zumeist unter wechselnden Bandnamen - zahlreiche Alben und Singles. Johnston arbeitete an vielen weiteren Studioprojekten, meistens als Songwriter und Produzent.

Ende des Jahres 1964, als Brian Wilson angekündigt hatte nicht mehr auf Tournee gehen zu wollen und Glen Campbell das Angebot ein Beach Boy zu werden ablehnte, bat Mike Love Bruce Johnston einen Ersatz für die Band zu besorgen. Nachdem Johnston niemand geeigneten finden konnte, offerierte er sich im Endeffekt selber. Zunächst sollte er Brian Wilson nur auf den Tourneen vertreten. Nach der Rückkehr von der ersten Tournee nahm er allerdings auch an den Studiosessions zu „California Girls“ teil und war bald darauf ein fester Bestandteil der Gruppe

 

Ende der 1960er gab es allerdings gewisse Auffassungsunterschiede, weswegen Bruce Johnston von der Band gefeuert werden sollte. Sein geplanter Ersatzmann, Billy Hinsche, lehnte allerdings eine Mitgliedschaft ab. Johnston blieb bis 1972 in der Band, als er die Gruppe wegen Differenzen mit dem Manager verließ und wieder als Produzent sowie Songschreiber und Studiomusiker zu arbeiten begann.

 

1978 bat ihn Brian schließlich zurückzukommen und das Light Album zu produzieren. Bruce stimmte dem zu, wollte allerdings nicht mehr Mitglied der Gruppe werden. Als sie für die folgende Tournee etwas Verstärkung benötigten bat Brian Bruce noch einmal, auch hierbei auszuhelfen. Bruce willigte ein. Er produzierte ebenso das nächste Album „Keeping the summer alive“ und war auch bei dieser Tournee dabei. Wieder als volles Mitglied der Gruppe.

 

Johnston erhielt 1966, bei der Gründung von Brother Records, einen Anteil an dieser Unternehmung. Er verkaufte seinen Anteil (jedoch nicht den Anteil an den Tantiemen) bei seinem Ausstieg aus dem Jahre 1972. Johnston ist allerdings immer noch Teilhaber an der Beach Boys ASCAP Publishing Company WiLoJarston.