Alan Jardine

 

 

Alan Charles Jardine wurde am 3. September 1942 in Lima, Ohio in den USA geboren. Seine Familie zog allerdings bald nach Kalifornien um. Zunächst nach San Francisco, später fanden sie in Hawthorne, einem Vorort von Los Angeles, eine neue Heimat. In der High School freundete er sich mit Brian Wilson an. Beide spielten Football im Team der High School Mannschaft wobei durch einen Fehler Wilsons – er sagte einen Spielzug an, machte allerdings einen anderen – das Bein gebrochen wurde. 

 

Inspiriert durch das Kingston Trio, einer Folk-Gruppe, gründete Al gemeinsam mit seinen beiden Football-Kollegen Gary Winfrey und Bob Barrows eine eigene Folk-Formation welche sich „The Tiki´s“ nannte. Bald darauf benannten sie sich allerdings in „The Islanders“ um.

 

Im Sommer 1960 wollten sie ein Vorspielen arrangieren. Audree Wilson, die Mutter von Brian, hatte schließlich die Idee bei Hite Morgan anzufragen. Morgan besaß ein Aufnahmestudio sowie einen Musikverlag und war mit der Familie Wilson befreundet. Die Islanders übergaben Morgen ein Band mit der Aufnahme von „The Wreck Of the Hesperus“, ein Gedicht welches die Islanders vertont hatten. 

 

Bereits im Herbst 1960 fiel die Gruppe allerdings ganz auseinander. Gary Winfrey war bereits auf dem Kollege, Bob Barrows hatte ein Football-Stipendium bekommen und Alan folgte seiner Familie in den mittleren Westen zurück, wo auch er auf das College ging. Während der Sommerferien 1961 kam Alan jedoch nach Los Angeles zurück. Das erste das Alan hierbei tat war die Islanders wieder ins Leben zurück zu rufen. Da Bob Barrows nicht mehr in Kalifornien aufhielt nahmen Gary und Alan  Gary´s jüngeren Bruder Don in die Formation auf.

 

Zur selben Zeit meldete sich auch Hite Morgan welcher Interesse an der Band bekundete und sie zu einem Vorspielen einlud. Da das Vorspiel allerdings unter der Woche stattfand und Don noch die Schule besuchte, fragten sie Keith Lent sie zu unterstützen. Gemeinsam spielten sie das Lied „Rio Grande“, ein von Bruce Morgan – Hite Morgans Sohn – geschriebenes Stück. Nachdem dieses Vorspiel nicht sehr erfolgreich verlief, fragten Alan schließlich seinen alten Freund Brian Wilson um Hilfe.

 

Gleichzeitig stimmte Alan zu, Brian beim Aufbau seiner eigenen Band zu helfen, welche schließlich aus Brian, seinen beiden jüngeren Brüdern Dennis und Carl, seinem Cousin Mike Love und Alan bestehen sollte. Letzterer sah schnell ein, dass diese Gruppe mehr Potenzial als die Islanders hatte. Für den nächsten Vorspieltermin bei Hite Morgan erschien Alan deshalb nicht mehr mit den Islanders, sondern mit der neuen Gruppe. Der Rest ist Geschichte.

 

Im Dezember 1961 konnten sie beim lokalen Label „Candix Records“ ihr erstes Stück „Surfin“ unter den Bandnamen „The Beach Boys“ veröffentlichen. Sie kamen zudem zu einigen Auftritten. Im Februar 1962 verließ Alan die Gruppe allerdings. Alan sah keine wirkliche Zukunft in der Gruppe und war auch etwas frustriert dadurch, dass sie noch kein Geld verdient hatten, obwohl sie für die Aufnahme von Surfin 100 Dollar für das Studio aus eigener Tasche bezahlt hatten. Alan versuchte deshalb noch einmal die „Islanders“ zurück ins Leben zu rufen – abermals mit Gary und Don Winfrey. Die Freundschaft zwischen Alan und Brian blieb dennoch aufrecht.

 

Die Beach Boys schafften ohne Alan den Durchbruch und im Sommer 1963 bat Brian Alan darum, der Band als sein Tourneeersatz wieder beizutreten. Im Herbst 1963, als Alan´s Nachfolger David Lee Marks aus der Band ausstieg, war Alan wieder ein vollwertiges Mitglied der Band.

 

Als die Band 1964 die Beach Boys Entertainment Enterprise gründete waren nur die drei Wilson Brüder sowie Mike Love Teilhaber dieses Unternehmens. Alan blieb dies verwehrt. Erst als es im Jahr 1966 zur Gründung von Brother Records kam wurde auch Alan hierbei ein vollwertiger Anteil zugesprochen.