Bei der Grammy-Verleihung 2012, gaben sich die "Beach Boys" die Ehre einer Reunion. Mike Love, Brian Wilson, Al Jardine, Bruce Johnston und David Lee Marks.

 

Obwohl, das Wort "Reunion" trifft es vermutlich nicht ganz. Die Reunion passierte durch die Beach Boys Mitglieder, die heute noch leben, die allerdings in dieser Konstellation niemals zusammen gespielt haben. Die Gründerväter der Beach Boys waren: Die drei Brüder Brian, Dennis und Carl Wilson, deren Cousin Mike Love sowie Brian Wilson´s Schulfreund Alan Jardine. Diese Besetzung nahm 1961 die erste Single "Surfin" auf. Nur stieg Alan Jardine im selben Jahr aus der Band aus. Er wurde durch David Lee Marks ersetzt, der bei der Unterzeichnung des ersten Plattenvertrages somit ein "originales" Beach Boys Mitglied war. 1963 kam Alan Jardine als "Teilzeit-Beach Boy" wieder zurück in die Band, weil er anstelle von Brian Wilson mit der Gruppe auf Tournee ging und schließlich, im selben Jahr,  David Lee Marks wieder ersetzte. Marks war aus der Band ausgestiegen.

 

Bruce Johnston wurde im April 1965 ebenfalls zunächst als Tournee-Ersatz für Brian Wilson verpflichtet, der sich komplett der Studioarbeit als Komponist und Produzent für die Beach Boys verschrieb, und blieb bis 1971 bei der Gruppe. 1979, also 8 Jahre nach seinem Rauswurf, wurde er quasi als "Kompromiss" dazu auserkoren, das 79´"L.A" Album zu produzieren. Bald darauf wurde er wieder ein festes Mitglied der Band, bis zum heutigen Tage.

 

Dennis Wilson starb 1983.

Brian Wilson war de facto 1988 aus der Band komplett ausgestiegen, um seine Solo-Karriere voranzutreiben. Für die Aufnahmen des Albums "Stars & Stripes" 1995/96 kam er allerdings zurück. Er war dennoch volles MItglied der Beach Boys, das mit der Band aber nicht mehr auf Tournee ging. Ähnlich wie Alan Jardine, der ab 1998 nicht mehr mit den Beach Boys tourte. Dies war auch das Jahr, in dem Carl Wilson von dieser Welt ging.

 

Neben Mike Love und Bruce Johnston, war somit für rund 1 1/2 Jahre auch David Lee Marks bei Konzerten dabei. Die "Reunion" bietet somit mehr oder minder eine "Union" - eine Vereinigung jener Beach Boys Mitglieder, die heute noch leben, die es in dieser Zusammensetzung aber nie wirklich gab