"Beach Boys" Konzert 2008 in Hagen

von Harald Bohlken

 

 

 

Ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt.
Eine wohltuend abgespeckte Band mit zwei Gitarren, Bass, 2 Keyboards Drums & Mike am Tambourin.
Leider kenne ich bis auf Christian Love an der rechten Rhythmusgitarre (soll wohl an Al erinnern) niemanden so richtig, 
Hier die Setlist mit meinen Anmerkungen zum Lead-Gesang etc.:

1. California Girls (Mike), schöner Start, der die Leute sogleich begeisterte;
2. When I Grow Up (Mike), Überraschung, noch nie live gehört;
3. Why Do Fools Fall In Love (C. Love) mit wie fast insgesamt gelungenem Chorgesang;
4. California Dreaming (C. Love & der Drummer [John Cowsill Anm.] sangen es), nicht nur mein Favorit an diesem Abend, das Stück ist sehr gelungen;
5. Sloop John B. (Mike); und im Übergang
6. Wouldn`t It Be Nice (vom Bassisten, der auch meistens das Falsett sang [Randell Kirsch Anm.]);
Begrüßung von Mike mit der Bemerkung des einzigen Konzertes in Deutschland und einigen witzigen Anmerkungen (Mobiltelefon als Feuerzeug zum nächsten Lied benutzen etc.);
7. Surfer Girl (Bruce übernahm die kurzen Leadpassagen), mit Showeinlage von Mike mit einem Surfer Girl (okay, sah jetzt etwas nach Lolita-Story aus, das Ganze, aber was soll's);
8. Do It Again (Mike), kraftvolle Version;
9. Don't Back Down (Mike), im Übergang dann
10. Catch A Wave (Mike), die Menge war begeistert, denn es kam wirklich angenehm 'rüber; im Übergang
11. Hawaii (Mike);
12. Little Honda (Mike);
Bermerkungen Mikes über George Bush & der hoffentlich besseren Repräsentation der USA durch die Beach Boys im Zelt;
13. Be True To Your School (Mike);
14. Don't Worry Baby (Bassist [Kirsch], dessen Falsett mir nicht durchweg gefiel);
15. - 19. Car-Medley (aber voll ausgespielte Songs):
Little Deuce Coupe
409 (gute Version, was das Publikum wohl bemerkte)
The Little Old Lady From Pasadena (Mike am Mikro-Gehstock...)
Shut Down
I Get Around (hier für das unwissendere Publikum einer der Höhepunkte)
(alle von Mike gesungen, der hier richtig gut in Form kam)
20. In My Room (Bruce & Mike)
21. Their Hearts Were Full Of Spring (kein Fehler...)
22. You're So Good To Me (C. Love, der hier einen Einsatz verpasste, merkte außer mir & der Band niemand im Zelt...)
23. Cottonfields (tolle vom Drummer gesungene '70er-Version);
24. Good To My Baby (Mike & Randel);
25. The Warmth Of The Sun (Randel);
26. God Only Knows (Bruce, gut gemacht), hier erwähnte Bruce Carl, das Licht ging zum Andenken kurz aus; ach, ja...
27. Good Vibrations (C. Love in einer guten Version);
28. Help Me Rhonda (John);
29. Do You Wanna Dance (Bruce) und im Übergang
30. Barbara Ann mit den für die Beach Boys schon obligatorischen Tanz-Gästen auf der Bühne; im Übergang
31. Surf City (Mike); im Übergang dann
32. Surfin' Safari (Mike) und zum Abschluss
33. Surfin' USA (Mike);
Als begeistert geforderte Zugabe kamen dann noch
34. Kokomo &
35. Fun Fun Fun mit der für mich größten Überraschung des Abends, denn als ich beim Schluss auf den Boden sehend für mich so dachte, na, das Schluss-Falsett klingt aber klassisch gut und hochsah, bemerkte ich doch glatt, dass niemand anderes, als unser Bruce es sang, und wie gut geworden, man glaubt es nicht; und mit Playback etc. war an diesem Abend sicherlich nichts gemacht worden.

Das Zirkuszelt in Größe der Krone-Klasse war zweigeteilt, hinten erhöht Tische und Sitzgelegenheiten für "VIPs", im vorderen Teil das Fußvolk und man muss sagen, das Zelt war schlichtweg voll. 1500 bis 2000 Zuschauer mögen es meiner Schätzung nach durchaus gewesen sein. [spätere Ergänzung von Harald - 3000 Zuschauer]
Die originalen Karten waren sogar mal wieder gestaltete.


Jede, aber auch jede Stellwand in und um Osnabrück war mit den Horses-Plakaten beklebt, es gab sie aber auch sonst in allen anderen Größen zahlreich in den Schaufenstern etc.,
siehe als Eindruck auch das Bild auf dem CS-Forum.

am zahlreichen Knipsen wurde im Zelt ähnlich wie bei Brian niemand gehindert... .
Ich fand es gelungen

 

 

 

Danke an Harald Bohlken!